Fischereiverein Wildeshausen e.V.
Fischereiverein Wildeshausen e.V.

Neues auf der Website

(KLICK DRAUF!)

Heute schon gepostet?

www.facebook.com/
fischereivereinwildeshausen1902

www.twitter.com/
fischereiverein-wildeshausen

Mail: fv-wildeshausen@gmx.de

Hier finden Sie uns

Fischereiverein Wildeshausen e.V.
Bauernmarschweg 8
27793 Wildeshausen

Kontakt

Rufen Sie einfach an,

unter 04431/74010

oder nutzen Sie unsere

Sprechtage im Vereinsheim.

Donnerstags 18.00 - 20.00 Uhr

 

Postanschrift:

Auf dem Kamp 16

27793 Wildeshausen

Letzter Eintrag:

13.07.2018

Elke Wulfekuhl und Kalle Scheele auf dem Thron

Der Fischereiverein Wildeshausen hat ein neues Königspaar: Elke Wulfekuhl (Brassen/1118 Gramm) und Karl-Heinz Scheele (Karpfen/2176 Gramm) fingen am Sonntagmorgen, 4. August, beim traditionellen Königsangeln die schwersten Fische. Rolf Böhme und Jürgen Frühauff sowie Mira und Nadine Anders unterstützen die neue Majestäten als Adjutanten. 36 Männer und vier Frauen trug Vereinschef Alfred Finke in die Teilnehmerliste ein. Der Fischerkönig des Vorjahres, Roger Knoblauch, hatte beim Auslosen der Angelstrecke auf dem Krandelparkplatz ein glückliches Händchen und bescherte den Petrijüngern ein Freilos. Somit durfte auf der gesamten Vereinsstrecke gefischt werden. Fast jeder fand ein ruhiges Plätzchen - und schöne Fische. Etliche dicke Brassen, vor allem aus der unteren Hunte, sowie einige Karpfen wurden gefangen. Während Kalle Scheele sich zum ersten Mal auf der Königskette verewigen wird, ist es für Elke Wulfekuhl bereits der dritte Titel.

 

Gewertet wurde diesmal nur der schwerste Fisch eines jeden Anglers. Viele versuchten deshalb ihr Glück im Teich - mit meistens bescheidenen Erfolg. Naja, bis auf Rolf Böhme wieder. In seinem Hausgewässer am Rosengarten fing er einen 2817 Gramm schweren Spiegler. Es war der schwerste Fisch des Tages. Da Rolf aber noch seine fünfjährige "Königssperrfrist" absitzt, darf er erst 2014 wieder in den Kampf um die Königskette eingreifen. Damit gebührte ihn aber verdient der Titel des ersten Adjutanten. Jürgen Frühauff heißt der zweite Adjutant. Dass der Zander-Spezi auch Karpfen kann, bewies der "Lange" eindrucksvoll. 1785 Gramm brachte sein Schuppi - aus der oberen Hunte - auf die Waage. Aber noch besser machte es Karl-Heinz Scheele. Er hakte seinen Königsfisch an der Pio-Brücke.

 

Auch etliche große Brassen wurden gefangen und zwar fast alle Unterhalb. So wie der schwerste Fisch des Tages bei den Damen. Elke Wulfekuhl kescherte ihren Fisch in Höhe des Buschteiches in der Hunte. Den schwersten Brassen des Tages erwischte Wolfgang Kaiser. Der 1664 Gramm schwere "Schlappen" schnappte bereits nach fünf Minuten direkt am Klärwerkauslauf zu. Gute Brassen fingen auch Klaus Freutel (1615 Gramm), Timm Ollenburg (1432), Tobias Siemer (1432) und Thomas Kaiser (1292).

Die beiden "Bitters" liegen im Kampf um die Krone der Gesamtwertung weiter bestens im Rennen: Heiko (1369 Gramm Karpfen) und Sebastian (1100 gr. Karpfen) fingen ihren großen Fisch.

 

Den vielleicht eindrucksvollsten Fang des Tages machte aber Klaus-Peter Heider: Er brachte einen knapp 900 Gramm schweren Barsch zur Waage. So einen Fisch sieht man wahrlich nicht alle Tage.

Rolf Böhme fing wieder seinen Karpfen. Der Spiegler aus dem Rosengarten wog 2817 Gramm. Das brachte ihn verdient den Rang des ersten Adjutanten ein.
Der "Lange" kann Karpfen: Jürgen Frühauff mit einem 1785 Gramm Schuppi. Zweiter Adjutant wird man auch nicht alle Tage. Glückwunsch.
So einen Barsch sieht man auch nicht alle Tage: Klaus-Peter Heider erwischte den 900 Gramm schweren Räuber an der oberen Hunte.
Elke Wulfekuhl hat langsam Routine: Zum dritten Mal verewigt sie sich auf der Königskette der Damen. Alfred Finke und Jens Pfänder gratulierten bei der Bekanntgabe des Ergebnisses.
Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Fischereiverein Wildeshausen e.V.