Fischereiverein Wildeshausen e.V.
Fischereiverein Wildeshausen e.V.

Neues auf der Website

(KLICK DRAUF!)

Heute schon gepostet?

www.facebook.com/
fischereivereinwildeshausen1902

www.twitter.com/
fischereiverein-wildeshausen

Mail: fv-wildeshausen@gmx.de

Hier finden Sie uns

Fischereiverein Wildeshausen e.V.
Bauernmarschweg 8
27793 Wildeshausen

Kontakt

Rufen Sie einfach an,

unter 04431/74010

oder nutzen Sie unsere

Sprechtage im Vereinsheim.

Donnerstags 18.00 - 20.00 Uhr

 

Postanschrift:

Auf dem Kamp 16

27793 Wildeshausen

Letzter Eintrag:

13.07.2018

Kapitale Fänge 2013

 

Kurz vor Beginn der Raubfischschonzeit und zum Ende des letzten Jahres fing Frank Siemer diesen Kapitalen Hecht von 88 cm und 13 Pfund. Er konnte dem Köderfisch im Autobahnaltarm nicht widerstehen.





 

 

Und noch eine Meldung kurz vor Beginn der Raubfischschonzeit. Ulrich Kraski konnte noch einen drauflegen. In der unteren Hunte ging ihm dieser kapitale Hecht an den Haken. 98 cm und 5400 g konnte er ins Fangbuch eintragen.

 

Auch noch in der letzten Saison konnte Ralf Gottwald einen kapitalen Rapfen melden. 63 cm und 3600 g, in der Größe ein wilder Jäger der beim Nachtangeln eine Menge Spektakel verursacht.

 

 

Pascal Gehlenborg meldet in dieser Saison den ersten kapitalen Weißfisch. Eine Brasse von 4500 g könnte ein Kandidat für den Weißfisch-Wanderpokal werden.

 

Die Raubfischsaison war kaum offen, als die ersten kapitalen Räuber gemeldet wurden. Christian Müller bot einen Köderfisch in der unteren Hunte an, den konnte der Hecht nicht widerstehen. 85 cm und 4000 g konnte er ins Fangbuch eintragen.

 

Auch beim Nachtangeln lohnt es sich immer, einen Köderfisch auszulegen. Das Christian seinen 85-er Hecht noch übertrifft, hatte er nicht geglaubt. 106 cm und 7500 g, sicherlich ein Jahrhundertfisch.

 

Da gehen die beiden Spezies schon mal zusammen los und haben beide die Tüte voll. Ralf Gottwald find einen Hecht von 96 cm und Tobias Siemer zwei Zander von 70 und 73 cm. Alle in der unteren Hunte mit Köderfisch.

 

 

Einige Tage später wollte er sein Glück noch mal probieren und es klappte. Erneut konnte Tobias Siemer einen Zander von 74 cm überlisten.

 

Tobias meldete auch die erste Meerforelle der Saison. 57 cm an einem Spinner unterhalb des Wildeshauser Wehres ist für jeden Angler ein Erlebnis. Der Fisch war frisch aufgestiegen und in den nächsten Tagen werden sicherlich weitere Fangmeldungen hinzu kommen.

 

Der Fang der schönen Bachforelle wurde bei Gerd Macke zur Nebensache. Ein Aal von 87 cm und 2600 g stellte die Forelle deutlich in den Schatten. Solch einen Aal fängt man nicht jedes Jahr.

 

Noch zu selten, aber Kevin Utech zeigt die erfolgreiche Wiederansiedlung der Barbe. Nach einem fantastischen Drill konnten stolze 61 cm ins Fangbuch eingetragen werden.

 

 

Torben Ites eröffnete die Karpfenhitparade mit einem Schuppi von 83 cm und 26 Pfund aus der oberen Hunte.

 

Christian Müller wollte eigentlich auf Aal los, aber der Wildkarpfen von 90 cm und 25 Pfund gehört zu den Fängen, die ein Angler nicht selbstverständlich meistert. In der unteren Hunte konnte er ihn keschern.

 

Daniel Nappe reihte sich in der Hitparade ein. Sein Wildkarpfen von 83 cm und 20 Pfund aus der unteren Hunte war nur unwesentlich leichter.

 

Eine Meerforelle von 66 cm und 3300 g steht bei der Vergabe des diesjährigen Salmonidenpokals ganz weit oben. Daniel Nappe konnte dieses tolle Exemplar in der unteren Hunte in den Kescher locken.

 

 

Es ist schon ein Vorteil, wenn man direkt an der Hunte wohnt. Nadine Rother fing vor ihrer Haustür eine Bachforelle von 55 cm und 1760 g, einen 93 cm Aal und einen Wels von 60 cm und 1760 g.

 

 

Christian Müller meldete schon wieder einen kapitalen Vertreter. Sein Döbel wog 2330 g und hatte ein Maß von 60 cm.

 

 

 

In der unteren Hunte konnte Günter Grashorn

diese Barbe (62 cm, 2,8 Kg) fangen, die dem

angebotenen Bolie nicht widerstehen konnte.

 

 

Da ist wohl der Gartenteich zu klein geworden: Andre Berndmeyer meldet einen wahrlich ungewöhnlichen Fang. Ihm ging in der unteren Hunte ein drei Pfund schwerer Koi an den Haken. Der Fisch war 43 Zentimeter lang. Vielleicht ja ein Kandidat für den Friedfischpokal? Jedenfalls ein echter Exot in der Hunte - aber sicher nicht der einzige. Auch Schildkröten wurden schon des Öfteren gesichtet.

 

 

Ralf Gottwald meldete noch einen kapitalen Aal. In der unteren Hunte konnte er den kapitalen Fisch an den Köder locken. 90 cm und 1530 g konnte er notieren.

 

 

Jörgen Meyer-Ohlendorf kann sich auch unter den Meerforellenfängern eintragen. Seine Mefo hatte Maß 50 cm und 1350 g. In der unteren Aue sicherlich ein Highlight an der Rute.

Gerd Macke meldete gleich zwei Meerforellen. Beide find er in der Aue. 50 cm der erste Fisch und seine Mefo von 60 cm war etwas kleiner als der Fisch von Daniel Nappe.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Fischereiverein Wildeshausen e.V.