Fischereiverein Wildeshausen e.V.
Fischereiverein Wildeshausen e.V.

Hier finden Sie uns

Fischereiverein Wildeshausen e.V.
Bauernmarschweg 8
27793 Wildeshausen

Kontakt

Rufen Sie einfach an,

unter 04431/74010

oder nutzen Sie unsere

Sprechtage im Vereinsheim.

Donnerstags 18.00 - 20.00 Uhr

Neues auf der Website

(KLICK DRAUF!)

Heute schon gepostet?

www.facebook.com/
fischereivereinwildeshausen1902

www.twitter.com/
fischereiverein-wildeshausen

Mail: fv-wildeshausen@gmx.de

 

Letzter Eintrag:

18.04.2018

Tolle Fänge 2016

Eigentlich gehört dieser Ausnahmefisch noch ins Jahr 2015 und wäre dann vermutlich auch als Friedfisch des Jahres ausgezeichnet worden.  Gemeldet wurde er aber erst jetzt: Ralf Leibscher aus Ahlhorn hat am 14. Mai 2015 um die Mittagszeit diese Riesen-Schleie mit einem sensationellen Gewicht von 3585 Gramm gefangen. Geangelt hat er im Altarm Märchenwald. Köder war ein Tauwurm, den Ralf auf Grund anbot. Der Biss erfolgte für eine Schleie typsich sehr vorsichtig.  

 

 

 

 

 

Am 1. Februar 2016 ging es wieder das erste Mal in diesem Jahr für Daniel Holm und Gustav Kallage ans Wasser. Und es ging gleich gut los. Die beiden fingen vier Schuppenkarpfen im Buschteich. Der größte wog 5400g. So wie das letze Jahr endete, sollte wohl das neue beginnen.Weiter so ihr beiden.

Genau auf so einen Fisch hatte es Sascha Renken beim Nachtangeln abgesehen. Um 2 Uhr "schepperte" es. Der tolle Schppenkarpfen brachte 24 Pund auf die Waage und war 80 Zentimeter lang. Köder war eine Maiskette. Der Anbiss erfolgte um 2 Uhr. Petri. 

Erster Ansitz - erster Fang

Erster Ansitz im See Alhorn und gleich ein toller Fisch für Sascha Scheewe am 6. Juli: 47 Zentimeter und 1,08 kg brachte der Saibling auf die Waage. Köder: ein Wurm kurz über Grund präsentiert.

 

 

Toller Aal von Willi Anders

Schöner Fang von Willi Anders: 73 cm und 766 Gramm wog der Aal. Gefangen in der oberen Hunte auf Wurm. "Leider nicht beim Vereins-Nachtangeln gebissen :-) ", schreibt Willi. Trotzdem toller Fisch, Petri.

 

 

Tolles Karpfentrio von Sascha Renken: 20, 12, und 10 Pfund brachten die drei Schuppis auf die Waage. Gefangen wurden die Fische in der Nacht bzw. am Morgen vom 18. auf den 19. Juli. Köder waren Boilies. 80/80/60 Zentimer waren die Maße der relativ schlanken Schuppis. Petri.

 

 

 

 

 

 

 

Nicht nur in der Nacht lohnt sich ein Ansitz auf Aal. David Westerweck fing diesen 50er-Schlängler am 30. Juli morgens um halb acht. Köder war ein Wurm. Der Fisch biss in der unteren Hunte. 

Die beiden Fische können sich doch sehen lassen: Daniel Semprecht fing in der unteren Hunte zwei schöne Zander am 29. und 30. Juli. Die Maße: 78 cm/3950 Gramm und 81 cm/4120 Gramm. Jeweils ein Köderfischchen überlistete die beiden sehenswerten Stachelritter. Der Doppelschlag gelang in den Morgenstunden um 5.30 Uhr. Tolles Zanderduo.

 

 

 

Da ist die erste uns gemeldete Meerforelle  in 2016 imFoto. Kasimir vel Kowalski, ein Spezialist, der viel Zeit beim Fischen auf die Mefos aufwendet und schon tolle Erfolge hatte, fing diesen Fisch von 4 Pfund und 55 cm Länge. Da Kasi nicht mitgeteilt hat, wo er den Fisch überlistet hat, ein Tipp: Aue.

Rene Knippenberg fing diesen tollen Schuppi im Buschteich am 18. August. 7300 Gramm und 60 cm ist er groß. Gebissen hat er auf Mais. Petri.

Die Zlappen waren wieder fleißig: Deshalb eine verdiente Collage Ihrer letzten Highlight-Fänge. Tobi mit Mefo (60 cm, 2300 Gramm), Hecht (101 cm) und Bachforelle (54 cm, 1850 gr.), Ralf "der Schlangenbändiger" Gottwald (86 cm, 1360 cm... ist an der Stadtgrabenmündung - haben wir alle gesehen) und Mefo-Spezi Nils diesmal mit einem Stachelritter (65 cm - sieht auch nach "Spitze" aus). Petri Jungs. Und demnächst sicher mehr von Euch hier...

Kasimir vel Kowalski haben wir ja erst zwei Bilder weiter oben gesehen. Am Samstagmorgen, 27. August, kam gleich morgens per Handy ein Foto und ein kurzer Text: Hallo ich melde mich wieder. Ich habe eine kleine Meerforelle rausgeholt . 82 cm 5.200 Gramm. Ich habe viel Spaß gehabt ,wenig Wasser aber sie war da. Wie das Foto zeigt, habe ich sie in der Aue gefangen. Dem ist wohl nicht viel hinzuzufügen - außer ein dickes Petri. Sieht stark nach Salmonidenpokal 2016 aus!

Weiter geht's mit einer dicken Meerforelle: Gerd Macke erwischte dieses tolle Exemplar in der Aue. 70 cm Länge und 4035 Gramm brachte der tolle Fisch auf die Waage

Ralf Gottwald vom Fishing Team Zlappen hat wieder zugeschlagen: 12 Pfund Schuppenkarpfen und ein 66er Zander gingen ihm an den Haken. Beide Fische bissen in der oberen Hunte. Petri

 

 

 

 

 

Die Metermarke ist geknackt. Tim Ollenburg erwischte diesen Esox. Das Gewicht wurde leider nicht mitgeteilt. Gefangen hat er den tollen Fisch, wie man unschwer sehen kann, hinter dem Wehr. Köder war ein Köderfisch, den aktuell gilt auf der Strecke wegen der Salmonidenschonzeit ja ein Kunstköderverbot. Petri Tim, der kann sich sehen lassen und ein prima Beweis, dass sich hier nicht nur dicke Meerforellen tummeln.

Da die Forellensaison ja nun vorbei ist wollte ich noch ein paar Fische von diesem jahr schicken. Das schreibt mir Gustav Kallege: Es gab 3 Meerforellen: 60cm 2230g und 50 1300g aus der unteren Hunte, eine aus der Aue 54cm und 1560g. Die größte Bachforelle in diesem Jahr kam aus der oberen Aue und war 44cm und 910g. Nach der Schonzeit ging es direkt an der oberen Hunte zum Angeln mit weißem Twister.   Dort gab es dann einen Zander von 69 cm und 2,8 Kilo und ich fing einen Karpfen mit zehn Pfund.

Eine tolle Backforelle hat Daniel Holm erwischt. Hier sein Fangbericht: Gustav Kallage und Ich haben uns kurzfristig entschlossen eine kurze Spinntour zu machen. Nach langem Überlegen sind wir dann zur goldenen Brücke nach Goldenstedt gefahren, was sich als "goldrichtig" herausstellte.Gebissen hat die schöne Bachforelle auf einen Spinner direkt vor den Füßen. Nach Spannendem Drill und erfolgreicher Landung sahen wir nun den Fisch in seiner vollen Größe.
52 Cm Lang und 2005 gr schwer Hammer Fisch!! Trotz 6 kleiner Barsche im Magen ließ sich die Bachforelle auch noch meinen Spinner schmecken die hatte Hunger :D

1,03 Meter und 8,8 Kilo: Starker Hecht von Kevin Utech. Der Fisch hat ihn ihn den Raubfischpokal 2016 eingebracht. Köder und Fangort (bislang) leider nicht bekannt.

Doppelschlag zum Ende der Raubfischsaison:

Gleich zwei schöne Hechte konnte Simon Selk am 2. Weihnachtstag in der unteren Hunte fangen. Die beiden Raubfische (75 cm/2,7 Kg und 80 cm/3,2 Kg) bissen auf einen goldfarbenen Spinner in Rotfederoptik.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Fischereiverein Wildeshausen e.V.