Fischereiverein Wildeshausen e.V.
Fischereiverein Wildeshausen e.V.

Neues auf der Website

(KLICK DRAUF!)

Heute schon gepostet?

www.facebook.com/
fischereivereinwildeshausen1902

www.twitter.com/
fischereiverein-wildeshausen

Mail: fv-wildeshausen@gmx.de

Hier finden Sie uns

Fischereiverein Wildeshausen e.V.
Bauernmarschweg 8
27793 Wildeshausen

Kontakt

Rufen Sie einfach an,

unter 04431/74010

oder nutzen Sie unsere

Sprechtage im Vereinsheim.

Donnerstags 18.00 - 20.00 Uhr

 

Postanschrift:

Auf dem Kamp 16

27793 Wildeshausen

Letzter Eintrag:

13.07.2018

Nadine fing beim Anangeln den schwersten Fisch, einen Schuppenkarpfen von 7 Pfund im Altarm Rosengarten. Foto: T.K.

Nadine fängt dicken Schuppi

Mit einem dicken Schuppenkarpfen hat Nadine Anders ihre männliche Konkurrenz ziemlich alt aussehen lassen. Der 3599 Gramm schwere Friedfisch aus dem Altarm Rosengarten war der mit Abstand schwerste Fang beim Anangeln des Fischereivereins Wildeshausen. 65 Mitglieder begrüßte Vereinsvorsitzender Jens Pfänder zum ersten Gemeinschaftsangeln des Jahres, das traditionell am Maifeiertag stattfand. Geangelt wurde diesmal in der Hunte von der Pestruper Brücke bis zum “Rauschenden Bach” sowie in den Altarmen. Schnell war klar, dass das Angeln in der durch den vielen Regen stark fließenden und getrübten Hunte schwierig werden würde. So versuchten viele Teilnehmer - mit großem Erfolg - ihr Glück in den Teichen Moormarsch, Rosengarten, Thees und Brinkmann. Insgesamt 16 Schleien, 12 Karpfen und vier dicke Aale gingen hier an die Haken. Dagegen sah man Weißfische wie Brassen und Rotaugen kaum beim Wiegen.
Nadine Anders, die ihren dicken Karpfen mit einem Boilie und einem Maiskorn fing, durfte sich über insgesamt acht Fisch freuen, die zusammen 7732 Gramm wogen. Besonders oft zum Kescher greifen mussten außerdem Ralf Gottwald (8/7041), Stephan Piening (11/5086), Roger Knoblauch (5/4574) und Tobias Siemer (4/2608).

 

Super war auch der fast 900 Gramm schwere Aal von Willy Charlett, richtig dicke Brassen erwischten Rolf Biener und Ralf Siemer.

Insgesamt wurden 39,24 Kilo Fisch gefangen.

 

Die großen Fische wurden filetiert. Zubereitet als Fischfrikadellen kann jedermann sie beim Handwerkermarkt der Schützengilde erwerben. Der Erlös kommt Naturschutz- und Renaturierungsmaßnahmen zu Gute.
Für die Wildeshauser Angler geht es am Samstag, 21. Juni, mit dem Nachtangeln weiter. Treffen ist um 19 Uhr am Fischerheim.

Hatte gut lachen: Willy mit einem fast 900 Gramm schweren Aal. Petri.
Vize ist auch nicht schlecht: Ralf Gottwald brachte nach Nadine das höchste Gewicht an Fischen zur Waage.
Da staunt sogar der Erhardt: Rolf Biener brachte einen der wenigen Brassen zur Waage. Dafür aber ein über 2kg-schweres Exemplar.
Wenn es Fische zu fangen gilt, ist Roger natürlich mit dabei. Karpfen und Schleien konnten nicht widerstehen.
Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Fischereiverein Wildeshausen e.V.